• Lina Böglis Leben und Reisen

    Lina Bögli aus Spych reiste als junge Frau von 1892-1902 ein erstes Mal alleine um die Welt. Ihr Leben und Ihre Reisen stehen 160 Jahre nach ihrer Geburt vom 11.8. bis 2.9.2018 in der Bibliothek Herzogenbuchsee im Fokus der Ausstellung «Frauen vom Land unter Sternen».

  • Malen auf Leben und Tod

    Ende 1989 erfährt Madeleine Multerer-Heiniger mit 32 Jahren, dass sie an Magenkrebs leidet. Ein Jahr später stirbt sie. «Frauen vom Land unter Sternen» zeigt im Schulhaus Oschwand Zeichnungen und Bilder, die sie in ihrem letzten Jahr gemalt hat.

  • Frauen, wie sie Cuno Amiet sah

    Vom 11. August bis 2. September 2018 sind im Schulhaus Oschwand im Rahmen der Ausstellung «Frauen vom Land unter Sternen» auch über 40 Frauen-Porträts von Cuno Amiet zu sehen. Eine ist «Frau Grütter»(© D.Thalmann, Aarau).

  • Erika Fankhausers Keramik-Kunst

    Die Keramikerin Erika Fankhauser-Schürch ist wie Lina Bögli in Spych (auf dem Land unter Sternen) aufgewachsen. Sie lebt und arbeitet heute in Wynigen. Im Schulhaus Oschwand sind u.a. Werke zu sehen, die sie eigens für diesen Rahmen geschaffen hat.

  • Die gemalte Malerin

    Cuno Amiet hat Clara Vogelsang-Eymann aus dem «Bären» Langenthal in ihrer Berner Tracht gemalt (© D.Thalmann, Aarau) Im Schulhaus Oschwand sind vom 11.8. bis 2.9.2018 nicht nur zwei von Amiets Gemälden «Die Bernerin» zu sehen – es gibt auch Aquarelle aus dem Atelier seines «Modells» zu entdecken.

  • Link der Herzroute 99

    Mit dem E-Bike zum Amiet-Hesse-Weg.

  • Blick von der Luftröhre

    Hier haben Amiet und Hesse gemalt. Hier steht zu ihren Ehren Info-Stele 8
    des Amiet-Hesse-Weges.

  • Rasten & Bräteln

    An idyllischen Aussichtslagen laden Bänkli am Weg zum Verweilen und Rastplätze mit Feuerstellen zum Bräteln ein.

Das Aktuelle

Vom 11.8. bis 2.9.2018 stehen spezielle Frauen, ihr Leben, Werk und Wirken im Fokus von Ausstellungen und Events: Lina Bögli und andere in der Bibliothek Herzogenbuchsee, Madeleine Multerer, Clara Vogelsang und Erika Fankhauser im Schulhaus Oschwand.

Mehr dazu

Der Weg

Zum Gehen, Sehen und Staunen: Der Amiet-Hesse-Weg führt ab Riedtwil auf einer langen und einer kürzeren Wanderung zu den Bildern und durch das Leben der Kunstmaler Amiet und Hesse auf der Oschwand.

Mehr dazu

Cuno Amiet

Cuno Amiet brachte die Farbe in die Schweizer Malerei. Er ist als Wegbereiter der Moderne einer der bedeutendsten Schweizer Künstler. Der gebürtige Solothurner lebte und arbeitete 63 Jahre lang in Oschwand.

Mehr dazu

Bruno Hesse

Bruno Hesse war 14-jährig, als ihn sein Vater Hermann Hesse im Frühjahr 1920 als Pflegkind in die Obhut von Cuno und Anna Amiet brachte. Bruno bildet sich hier, in Genf und Paris zum Kunstmaler aus.

Mehr dazu

Kontakt

Verein Pro Amiet-Hesse-Weg
c/o Agentur ADHOC Beat Hugi
Feldstrasse 10 / Postfach
4901 Langenthal

Telefon 079 228 02 63
E-Mail: info@amiet-hesse-weg.ch